Panels

Panel 1: Haltung & Nachhaltigkeit

Unsere Umwelt geht uns alle an, ob nun Natur oder Menschen, die uns umgeben. Aber wie verhält man sich in der heutigen Zeit und Welt richtig? Welche Haltung kann bzw. muss man einnehmen, um nachhaltig zu leben und wirklich etwas zu bewirken oder zu verändern? Und wie stark werden wir bei unserem Verhalten und unserer Meinungsbildung eigentlich von äußeren Einflüssen beeinflusst? Dies diskutieren Milena Glimbovski, Sophie Passmann, Matze Hielscher und Luca Samlidis von Fridays for Future.

x
x

Panel 2: Communities & Urban
Development

Durch digitale Medien und Kommunikationskanäle sind wir gleichzeitig näher beieinander und weiter entfernt als jemals zuvor. Wozu sind Communities in der heutigen Zeit nützlich und notwendig – und wie kann durch sie das Leben des Einzelnen verbessert werden? Was hat die zunehmende Urbanisierung damit zu tun? Und ist es in den Megacitys dieser Welt überhaupt möglich, Communities zu bilden? In Panel 2 diskutieren darüber Assemble, Snøhetta, Fabulous Future und Dr. Stephan Muschick.

x
x

Panel 3: Design & Inspiration

Kreativ und innovativ wollen wir alle sein. Aber was bedeutet Innovation nicht nur für den Macher, sondern auch für den Rezipienten bzw. Konsumenten? Warum hat Kreativität immer auch mit Mut und Risikobereitschaft, sowohl von Seiten des Kreativen, aber auch von Seiten des Auftraggebers und der Zielgruppe, zu tun? Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion mit Ji Lee, Abraham Abbi Asefaw, Tino Sehgal und Jordy van den Nieuwendijk.

x
x

Panel 4: Digital Transformation & New Work

New Work und die Digitalisierung sind in aller Munde. Wie werden wir in der Zukunft arbeiten bzw. arbeiten wir überhaupt noch? Sind Vorstellungen wie die 20-Stunden-Woche auf der einen Seite und die „Always on“-Mentalität auf der anderen Seite überhaupt vereinbar? In Panel 4 diskutieren darüber Aya Jaff, Sabria David, Shervin Amiri und Andreas Loroch.

x
x

Panel 5: „What the hate?!: BDS“

Im Juni 2019 gab das Open Source Festival bekannt, den US-amerikanischen Rapper Talib Kweli aufgrund seiner Assoziation mit dem BDS vom diesjährigen Festivalprogramm auszuladen. Dies geschah u. a. als Reaktion auf eine Entscheidung des Deutschen Bundestags vom 17. Mai 2019, den BDS als antisemitisch einzustufen, und Talib Kwelis öffentliche Reaktion auf unsere Bitte seine Positionierung zum BDS näher zu spezifizieren. Das Panel 5 des OSF Congress ist aus dieser Situation entstanden und wir laden Ben Salomo, Dr. Lea Wohl von Haselberg und Jakob Baier zur Diskussion. Moderiert von Martin Eimermacher.

x
x